Materialien

AltText

Für unsere Produkte verwenden wir viele verschiedene Materialien. Von Massivhölzern über Naturfasern und -haaren bis hin zu Metallen und Kunststoffen. Da diese Rohstoffe ganz eigene und wunderbare Eigenschaften besitzen möchten wir Ihnen in unserer Materialkunde die wichtigsten Merkmale, Unterschiede und Besonderheiten vorstellen.

Materialien von A-Z

Materialien nach Namen

Massivhölzer

Massivholz ist ein nachwachsender Rohstoff, der je nach Holzart ganz unterschiedliche Eigenschaften, Maserung und Farbe aufweisen kann. Neben den natürlichen Farben können Sie auch farbig gebeizte, lackierte oder gewachste Hölzer erhalten. Mit einem Naturprodukt erhalten Sie immer ein Einzelstück, denn die Maserung des Holzes und dessen Verästelungen sowie die Farbe sind immer einzigartig. Sie können es mit Ihrem Fingerabdruck vergleichen, den haben auch nur Sie und sonst niemand. Genauso verhält es sich auch mit Massivholz. Jeder Baum hat einen ganz individuellen Wuchs. Da Holz nicht gleich Holz ist wollen wir Ihnen in diesem Themenbereich die einzelnen Holzarten näher erläutern.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, das Holz als Naturprodukt, kleine Verästelungen oder feinste Risse in der Maserung aufweisen kann. Die kleinen Risse entstehen durch den Trocknungsprozess und verleihen Ihrem Massivholzmöbel seinen individuellen Charakter. Diese Merkmale sind völlig normal und stellen keinen Qualitätsmangel dar. Auch sind Farbabweichungen und der Verlauf der Maserung bei jedem Artikel unterschiedlich, unsere Artikelbilder können daher auch nur Beispiele für eine mögliche Farbgebung sein. Auch dies stellt keinen Reklamationsgrund dar, da es sich um natürliche Abweichungen des Holzes handelt. Naturmaterialien sind eben immer Einzelstücke – dessen muss man sich vor dem Kauf bewusst sein.

Naturhaar

Gerne greifen wir auf die Kraft der Natur zurück, kein Wunder, das sich Naturhaar als Füllmaterial größter Beliebtheit erfreut. Die Evolution brauchte lange bis die besonderen Eigenschaften der verschiedenen Felle und Haare der Tiere ihre heutigen Eigenschaften erlangt haben. Auch wir können davon profitieren, denn diese Rohstoffe können mit ausgeklügelten Merkmalen punkten, die auch unseren Schlafkomfort verbessern.

Wir legen großen Wert auf die Verarbeitung von ausschließlich natürlichen Materialien. Denn wir wissen – nur so können wir Ihnen einen gesunden und erholsamen Schlaf bieten. Hier steht für uns aber auch die Nachhaltigkeit unserer Produkte an erster Stelle. Bei Naturprodukten sollten Sie wissen das einige Materialien einen entsprechenden Geruch aufweisen können. Dies kommt zwar sehr selten vor, kann aber gerade bei neuen, werksfrischen Waren auftreten. Normalerweise verflüchtigt sich der leichte Eigengeruch nach kurzer Zeit von allein. Bitte beachten Sie das dies keinen Qualitätsmangel darstellt, sondern ein Zeichen der Natürlichkeit unserer Produkte ist.

Naturfasern

Pflanzliche Fasern sind das A und O für einen natürlichen Schlaf. Die verschiedenen Rohstoffe tragen grundlegend zu einer angenehmen und gesunden Nachtruhe bei. Sie bringen die verschiedensten positiven Eigenschaften mit. Einige Materialien sind bekannt für ihre temperaturausgleichenden Merkmale, andere wärmen besonders gut und wieder andere überzeugen durch ihre hautsympathischen oder strapazierfähigen Vorzüge.

Natürliche Materialien können gerade bei werksfrischer Ware einen leichten Eigengeruch mit sich bringen. Dieser ist ein Zeichen der Natürlichkeit des Produktes und stellt keinen Qualitätsmangel dar. Nachhaltigkeit ist ebenfalls ein sehr wichtiger Aspekt und entspricht zu 100 % unserem Anspruch. So können wir Ihnen ein angenehmes Schlaferlebnis bieten und schonen gleichzeitig die Umwelt.

Ahorn
Ahorn
  • Botanisch: Acer, Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
  • Vorkommen: auf der Nordhalbkugel in Nordafrika, Eurasien, Zentral- und Nordamerika 
  • Farbe: sehr hell, gelblich fast weiße Farbe, sehr homogen strukturiert, teilweise geriegelt
  • Festigkeit: hart - hohe Druckfestigkeit und Härte
  • Wirkung: elegant, filigran, puristisch
  • Besonderheiten: Ahorn ist ein robustes, vielseitiges und sehr beliebtes Holz für den Möbelbau.
Akazie
Akazie
  • Botanisch: Acacia, Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
  • Vorkommen: subtropische Gebiete in Südamerika, Asien, Afrika und Australien
  • Farbe: bräunlich bis rötliche Färbung mit relativ starker Maserung
  • Festigkeit: sehr hart – 1,7 Mal härter als Eiche, sehr fest, robust und witterungsbeständig
  • Wirkung: warm, rustikal, interessant
  • Besonderheiten: Die Akazie, hier zu Lande auch Robinie genannt, ist härter als Eiche & witterungsbeständiger als Teak.
Bambus
Bambus
  • Botanisch: Bambusoideae, Familie der Süßgräser (Poaceae)
  • Vorkommen: auf allen Kontinenten mit Ausnahme von Europa und der Antarktis
  • Farbe: hell, kann von gelb bis grün über grau, z. T. gestreift oder mit Punkten gemasert sein 
  • Festigkeit: hart - hohe Druckfestigkeit und Härte
  • Wirkung: organisch, modern, geradlinig, interessant
  • Besonderheiten: Bambus zählt zu den Gräsern und ist ein schnell nachwachsender und ökologischer Rohstoff.
Baumwolle als Textilfaser

Baumwolle als Textilfaser Genutzt werden die Fasern der Samenkapseln. Aus ihnen wird die Baumwollfaser gewonnen. Hier handelt es sich um eine reine Naturfaser, die gerne für die Textilherstellung verwendet wird. Baumwollgewebe ist besonders hautsympathisch, ohne ein kratzendes Gefühl auf der Haut zu hinterlassen und daher sehr beliebt. Die pflanzlichen Fasern werden für die Textilgewebe aller Art verwendet. Dieses robuste, natürliche Material ist sehr saugfähig und in nassem Zustand reißfester als im trockenen. Baumwolle ist außerdem sehr hitzebeständig, strapazierfähig und dehnbar. Daher neigen Textilien aus diesem Rohstoff dazu nach dem waschen etwas einzulaufen. Das Material dehnt sich aber bei Gebrauch wieder aus. Sie sehen schon Diese Naturfaser ist ein pflegeleichtes Multitalent mit einer langen Lebenserwartung. Ein weiteres Plus ist die Tatsache, dass Textilfaser aus Baumwolle nur ein geringes Allergiepotential aufweist.

Baumwolle (Gossypium) ist eine Pflanze aus der Familie der Malvengewächse (Malvacea). Sie wächst vorrangig in den Tropen und Subtropen. Hier handelt es sich um eine sehr alte Kulturpflanze. Interessant ist, dass die Baumwollpflanze von mindestens vier Völkern domestiziert wurde. Nicht bekannt ist ob dies unabhängig voneinander geschah. Die Arten (Gossypium hirsutum und Gossypium barbadense) wurden in der neuen Welt domestiziert. In Asien wurde die Art (Gossypium arboreum) kultiviert und in Afrika (Gossypium herbaceum).

Baumwolle als Füllmaterial

Baumwolle als Füllmaterial Die Baumwolle ist ein traditionelles Füllmaterial. Seit jeher dient es als Füllung für Futons und Matratzen. Wen wundert es? Denn Baumwolle verfügt über einzigartige Eigenschaften, die sich positiv auf unseren Schlaf auswirken. Gerade in Verbindung mit anderen Materialien, wie etwa Rosshaar zeigt sie was sie kann. Nicht ohne Grund wird Baumwolle in den obersten Schichten der Matratzen verarbeitet. Sie verhindert nicht nur das Durchstechen gröberer Materialien wie Kokosfaser oder Rosshaar. Baumwolle ist auch sehr hautsympathisch und kann bis zu 65 % seines Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen. Das macht sie so beliebt. Sie wird aus den Samenkapseln des Baumwollstrauches gewonnen. Wir verwenden nur die bauschigen Fasern für eine weiche Polsterung, damit Sie bequem schlafen können. Wussten Sie das dieser Rohstoff auch atmungsaktiv und antistatisch wirkt? Nein – dann haben wir noch eine Überraschung für Sie. Das Material ist zudem auch noch Mottenresistent! Dieses alte, traditionelle Füllmaterial ist wirklich ein wahres Multitalent, das sich über Jahrhunderte behaupten konnte.

Birke
Birke
  • Botanisch: Betula, Familie der Birkengewächse (Betulaceae)
  • Vorkommen: weite Teile der Nordhalbkugel, in Europa, in Nordamerika (besonders an deren Ostküsten) und in Asien bis Japan
  • Farbe: sehr helles Holz, fast weiß, feine Jahresringe bilden ein schlichtes bis geflammtes Holzbild
  • Festigkeit: ziemlich hart – wenig witterungsbeständig
  • Wirkung: leicht, weich, luftig, elegant
  • Besonderheiten: Birke ist eine skandinavische Schönheit. In den Ländern der nördlichen Hemisphäre wird sie gerne verarbeitet.
Buche
Buche
  • Botanisch: Fagus,Familie der Buchengewächse (Fagaceae)
  • Vorkommen: in der nördlichen gemäßigten Zone Europas, Nordamerikas und Asiens verbreitet
  • Farbe: gelbliche bis leicht rötliche Färbung, die in breiten Strahlen verläuft, sehr feinporig
  • Festigkeit: hart - hohe Druckfestigkeit und Härte
  • Wirkung: natürlich, warm, unaufdringlich
  • Besonderheiten: Buche ist die meist verwendete Holzart für den Möbelbau.
Dinkel

DinkelWenn wir von Dinkel sprechen kommen meist nur die Hüllen der Dinkelsamen zum Einsatz. Diese Umhüllung wird auch Dinkelspelz genannt. Das Dinkelkorn hat eine längliche, ovale Form ca. 8 mm Länge und 4 mm Durchmesser. Es werden ungefähr 60.000 Dinkelspelzen benötigt, um ein Kilogramm des Naturmaterials zu gewinnen. Dinkel ist atmungsaktiv, luftdurchlässig und schafft ein trockenes Milieu. Ähnlich wie Hirseschalen nimmt auch Dinkel die Körpertemperatur an und kann diese gut speichern. Durch die grobkörnige Struktur kann überschüssige Wärme aber auch wieder gut abgegeben werden, ein Wärmestau ist somit unmöglich. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe sollen beruhigend und krampflösend auf Muskeln und Nerven wirken. Die Spelzen nehmen Feuchtigkeit gut auf und können diese besonders schnell wieder an die Luft abgeben. Punktuell ist Dinkel etwas weniger formbar als Hirse, auf der Liegefläche dafür aber etwas nachgiebiger.

ECO-Teak
ECO-Teak
  • Botanisch: Tectona grandis, Familie der Lippenblütlerartigen (Lamiales)
  • Vorkommen: in Süd- und Südostasien heimisch
  • Farbe: intensive rot-braune bis goldige oder braune Farbe mit starker Maserung und starken Farbunterschieden, ungeschützt erhält es mit der Zeit eine silbergraue Farbe
  • Festigkeit: sehr hart – witterungsbeständiges, langlebiges Holz mit hoher Dichte
  • Wirkung: interessant, natürlich, warm
  • Besonderheiten: In seiner Härte, Festigkeit und Dichte weist Teakholz ähnliche Eigenschaften auf wie Eichenholz. Es werden verschiedene Holzabschnitte recycelt, die für interessante Kontraste sorgen. ECO-Teak ist ein sehr umweltschonendes Produkt.
Eiche
Eiche
  • Botanisch: Querkus, Familie der Buchenartigen (Fagales)
  • Vorkommen: in Nordamerika, Mexiko, auf den Karibischen Inseln, in Zentralamerika, in Südamerika nur in Kolumbien, in Eurasien und in Nordafrika
  • Farbe: gelbbraun, kann leicht grünliche Färbung aufweisen, relativ stark gemasert
  • Festigkeit: sehr hart – witterungsbeständiges, langlebiges Holz mit hoher Dichte
  • Wirkung: rustikal, bodenständig, natürlich
  • Besonderheiten: Eiche ist der langlebige Klassiker unter den Massivhölzern. Sie ist robust und schafft längst nicht mehr das typische „Eiche Rustikal“ Ambiente, sondern setzt moderne Akzente.
Erle
Erle
  • Botanisch: Alnus, Familie der Buchenartigen (Fagales)
  • Vorkommen: ausschließlich auf der Nordhalbkugel in Eurasien sowie Nordamerika
  • Farbe: blass gelblich bis hin zu braun und rötlicher Färbung, feinporig mit geringer Maserung
  • Festigkeit: weich – bildet kaum Risse beim trocknen
  • Wirkung: freundlich, warm, unaufdringlich
  • Besonderheiten: Erle ist ein Holz mit geringer Maserung du schafft somit ein ebenmäßiges Gesamtbild.
Esche
Esche
  • Botanisch: Fraxinus, Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae)
  • Vorkommen: vorwiegend in den gemäßigten bis subtropischen Gebieten der Nordhalbkugel
  • Farbe: gelblich weiß schimmernder Farbton, gestreifte Zeichnung durch Jahresringe, ausdrucksstarke Struktur
  • Festigkeit: hart – zäh, elastisch, widerstandsfähig
  • Wirkung: hell, freundlich, unkompliziert
  • Besonderheiten: Esche ist ein ausdrucksstarkes Holz für fast alle Möbel – ein absoluter Allrounder.
Gänsedaunen & -federn

Gänsedaunen & -federn<Federn und Daunen sind seit jeher ein beliebtes Füllmaterial für Kissen und Decken. Sie sind sehr leicht und bieten ein kuscheliges Schlaferlebnis. Bei dem geringen Gewicht erzielen Federn und Daunen eine größtmögliche Wärme. Natürlich achten wir darauf nur Produkte mit DOWNPASS anzubieten. So können wir gewährleisten, dass die Tiere artgerecht gehalten werden und Schutzmaßnahmen vor Krankheiten eingehalten werden. Die kontrollierte Tierhaltung verbietet Käfighaltung und untersagt den sogenannten Stopf. Kontrollen erfolgen angekündigt und unangekündigt. Die Federgewinnung vom lebenden Tier ist natürlich verboten.

Hanf

HanfHanf ist eines der wenigen Materialien, das während des Anbaus völlig ohne Pflanzenschutz auskommt. Chemische Stoffe, wie Herbizide und Pestizide kommen hier nicht zum Einsatz. So können wir Ihnen ein reines BIO Produkt für vollendeten Schlafkomfort anbieten. Dieser nachwachsende Rohstoff ist das wohl ökologischste Erzeugnis, das wir uns vorstellen können. Hanf ist aber nicht nur sehr Umweltschonend, sondern auch extrem widerstandsfähig. Die Fasern sorgen außerdem für ein trockenes Bettklima und wirken temperaturausgleichend. Hanf ist übrigens unser Füllmaterial N°1 für alle Hausstauballergiker – es ist von Natur aus resistent gegen Fäulnis, Keime, Schimmel und Mottenfraß. Zudem ist Hanf staubabweisend, antistatisch und geruchsneutral.

Hirse

HirseFür einen besonders natürlichen Schlaf ist Hirse ein absolutes Plus. Die sehr kleinen und feinen Hirseschalen bieten eine atmungsaktive Schlafunterlage. Gerade als Füllung für Kissen ist Hirse ein beliebtes Material, das die Nackenpartie auf feste Weise sehr gut stützt. Die Schalen sind dabei nahezu geräuschlos, so dass ein erholsamer Schlaf garantiert wird. Die Schalen sind kugelförmig und ca. 1,5 mm groß. Um ein Kilogramm Hirseschalen zu erhalten werden ungefähr 750.000 einzelne Schalen benötigt. So entsteht eine lockere Füllung die sich ehr gut an die Körpertemperatur anpassen kann. Im ersten Moment fühlt sich eine Füllung aus Hirseschalen ein wenig kühl an, dies gibt sich aber nach kurzer Zeit. Hirseschalen nehmen Körperschweiß leicht auf und trocknen auch gut wieder ab. 

Igusa-Gras

Igusa-GrasIgusa ist die japanische Bezeichnung (japanisch イグサ Igusa) für die Flatter-Simse oder auch Flatter-Binse genannt (Juncus effusus). Dieses Gewächs ist eine typische Pflanze für Feuchtgebiete. Sie zählt zu den Binsengewächsen (Juncaceae). Oft werden sie als Ziergewächse für Gartenteiche genutzt. Die Binse kann aber noch mehr! In Japan wird sie seit jeher für die Äußere Schicht der Tatamis verwendet. Dafür werden die Pflanzen, ähnlich wie Reis, auf bewässerten Feldern angebaut. Im Frühjahr werden sie über Rhizomabschnitte vermehrt. Erntezeit ist August, dann haben die Binsen ihre Endhöhe von circa einem Meter erreicht. Jetzt haben sie genau das richtige Maß, um verarbeitet zu werden. Igusa-Gras ist sehr strapazierfähig und somit, in verflochtener Form, ein ideales Gewebe für Tatamimatten. Das Naturmaterial bringt einen typischen und ganz eigenen Geruch mit sich. Dieser erinnert ein wenig an einen Heuboden, kann aber nicht direkt damit in Verbindung gebracht werden.

Kamelhaar

KamelhaarKamelhaar wird während des natürlichen Fellwechsels gewonnen. Das Naturhaar fällt den Tieren dann büschelweise aus. Pro Kamel können so ca. 4-5 kg ihrer Haare gesammelt werden. Das Material ist extrem strapazierfähig und dabei kuschelig weich. Da in dem natürlichen Lebensraum der Kamele große Temperaturschwankungen herrschen müssen auch die Haare der Tiere an die widrigen Bedingungen angepasst sein. In der Nacht fallen die Temperaturen stark und am Tag herrscht eine unglaubliche Wärme. All dies muss das Kamel tolerieren können. Die spezielle Beschaffenheit des Fells ist ihm eine große Hilfe. Auch wir profitieren davon, denn das Naturhaar bietet uns eine Wärmeausgleichende Funktion bei Körpertemperaturschwankungen. Es kühlt im Sommer und wärmt im Winter, so wird immer ein gesundes und trockenes Schlafklima geschaffen.

Kaschmir

KaschmirDieses edle Material wird durch das Auskämmen des Fells der Kaschmirziege gewonnen. Sie lebt in den Hochlagen des Himalaya Gebirges. Hier herrschen widrige Bedingungen, denen sich die Ziegen anpassen müssen. In der Verwendung als Naturmaterial für Decken oder Ähnliches bringt Kaschmir einen enormen Vorteil, anderen Materialien gegenüber mit. Die Haare sind sehr dehnbar, daher schmiegen sie sich sehr gut an unseren Körper an und sind dabei auch noch kuschelig weich. Es absorbiert Feuchtigkeit und leitet sie unmittelbar wieder nach außen an die Luft ab. Bis zu 30 % seines Eigengewichtes kann Kaschmir an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne ein Nässegefühl zu erzeugen. Das verschafft uns ein wohlig, warmes und trockenes Bettklima. 

Kernbuche
Kernbuche
  • Botanisch: Fagus sylvatica, Familie der Buchengewächse (Fagaceae)
  • Vorkommen: von Süd-Skandinavien bis Sizilien
  • Farbe: dunkelbraune bis rötliche Färbung, die durch das Absterben von Baumzellen entsteht, kontrastreiche Maserung, braucht ca. 140 Jahre bis zur Reife
  • Festigkeit: hart - hohe Druckfestigkeit und Härte
  • Wirkung: interessanter als Buche, kontrastreich, individuell
  • Besonderheiten: Schönheit braucht Zeit, in diesem Fall ca. 140 Jahre bis die Kernbuche Erntereif ist.
Kiefer
Kiefer
  • Botanisch: Pinus, Familie der Kieferngewächse (Pinaceae)
  • Vorkommen: Hauptverbreitungsgebiet ist die Nordhalbkugel, das Gesamtverbreitungsgebiet reicht nach Süden bis zu den Karibischen Inseln, Zentralamerika, Japan, China, Indonesien
  • Farbe: weißlich- gelb bis rötlichbraun, oft mit Verästelungen und starker Maserung
  • Festigkeit: weich – wenig robust, anfällig für Druckstellen
  • Wirkung: rustikal, ländlich, bodenständig
  • Besonderheiten: skandinavische Ausstrahlung mit Blockhauscharakter
Kirsche
Kirsche
  • Botanisch: Prunus, Familie der Rosengewächse (Rosaceae)
  • Vorkommen: fast in der gesamten Nordhalbkugel
  • Farbe: rötlichbraun, mit seidigem Glanz, relativ starke Maserung im feinporigen Holz
  • Festigkeit: mittelhart bis hart – Edelholz mit sehr guter Haltbarkeit
  • Wirkung: warm, edel, ausdrucksstark
  • Besonderheiten: Kirsche ist ein Edelholz mit einer seltenen Holzfarbe.
Kokosfaser

KokosfaserUnsere latexierte Kokosfaser ist ein wirklich wunderbares Kernmaterial für unsere Futons und Naturmatratzen. Der Rohstoff ist nicht nur sehr leicht, sondern auch elastisch und zudem sehr robust. Kein Wunder das wir diese Naturfaser so lieben und sie gerne verwenden. Durch das latexieren erhält die Kokosfaser ihre Elastizität, ohne brüchig oder spröde zu werden. Dank der groben Struktur hat dieser Rohstoff viele Hohlräume, die für eine ideale Belüftung der sorgen. Die Luft kann so ungehindert zirkulieren. Schlafunterlagen mit Kokoskern wirken klimaregulierend denn das Luftpolster kann Wärme sehr gut speichern. Dadurch entsteht ein angenehmes Schlafklima.

Latex

LatexLatex wird aus dem Milchsaft des Hevea-Brasiliensis-Baum gewonnen. Das eigentliche Material, wie wir es kennen muss in einem aufwändigen Verfahren produziert werden. Für viele unserer Futons und Matratzen verwenden wir Latex als Kernmaterial. Oft verwenden wir auch verschiedene Schichten aus Kokosfaser und Latex im Wechsel. Das schafft ganz individuelle Liegeeigenschaften. Neben der Kokosfaser ist Latex das wichtigste Material für den Matratzenkern. Mit seiner punkgenauen Körperanpassung entlastet es unsere Wirbelsäule. Matratzen und Futons mit Latexkern sind sehr formstabil und langlebig. Aus diesem Grund sind diese Modelle bestens für die Verwendung auf Schlafsofas geeignet. Es ist auch ideal für Hausstauballergiker geeignet, denn es wirkt von Hause aus antiseptisch und staubfrei.

Leinen

LeinenBei uns werden Sie Leinen nur in unseren Bezügen (Farbe Leinen = 50% Leinen & 50% Baumwolle) finden. Wir machen uns dieses Geschenk von Mutter Natur nur allzu gerne zu Nutzen. Das Material ist extrem reißfest und strapazierfähig, somit ist es ein idealer Rohstoff als Textilfaser. Die Leinenpflanze, auch Flachs genannt ist eine sehr vielseitige Naturfaser, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Dank der antibakteriellen und schmutzabweisenden Wirkung sind Leinenstoffe sehr hygienisch. Leinen kann zudem mit Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulierung punkten.

Lyocell

LyocellTENCEL® (Lyocell) wird aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Die Markenfaser aus Zellulose wird industriell gefertigt. Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft ist der Ursprung einer jeden Lyocell Produktion. Die Herstellung ist besonders umweltfreundlich und das erzeugte Material ist später zu 100 % biologisch abbaubar. Tencel Stoff hat eine angenehm glatte Oberfläche mit seidig, weichem Griff. Ähnliche wärmende Eigenschaften wie Schurwolle und kühlende Funktionen wie Leinen verleihen diesem Material seinen Mehrwert. Tencel ist außerdem sehr resistent gegenüber Milbenbefall und Bakterien.

MDF
MDF
  • Farbe: je nach Oberflächenbehadlung
  • Festigkeit: mittelfest, mitteldichte Faserplatte - kurz MDF-Platte wesentlich geringer als Vollholz
  • Wirkung: modern, unkompliziert
  • Besonderheiten: Fein zerfasertes, hauptsächlich rindenfreies Nadelholz wird zu einem in Längs- und Querrichtung gleichermaßen homogenen Holzwerkstoff verpresst.
Multiplex
Multiplex
  • Farbe: abhängig von der gewählten Holzart
  • Festigkeit: ziemlich hart, abhängig vom gewählten Sperrholz
  • Wirkung: modern, geradlinig, unkompliziert
  • Besonderheiten: Sie bestehen aus mehreren Lagen gleich dicker Furniere. Die Holzsorten wechseln sich dabei ab. Die am häufigsten zu diesem Zweck verwendeten Furniere sind aus Birke, Ahorn, Fichte und Buche.
Nussbaum
Nussbaum
  • Botanisch: Juglans, Familie der Walnussgewächse (Juglandaceae)
  • Vorkommen: auf der Nordhalbkugel, in Amerika als auch in Eurasien
  • Farbe: braune bis dunkelbraune Farbgebung, Maserung deutlich dunkler, sehr feinporig
  • Festigkeit: ziemlich hart – Edelholz mit sehr guter Haltbarkeit
  • Wirkung: gemütlich, warm, edel
  • Besonderheiten: elegantes Edelholz, heute beliebter denn je
Premium-Teak
Premium-Teak
  • Botanisch: Tectona grandis, Familie der Lippenblütlerartigen (Lamiales)
  • Vorkommen: in Süd- und Südostasien heimisch
  • Farbe: intensive rot-braune bis goldige Farbe mit leichter Maserung und sehr geringen Farbunterschieden, ungeschützt erhält es mit der Zeit eine silbergraue Farbe
  • Festigkeit: sehr hart – witterungsbeständiges, langlebiges Holz mit hoher Dichte
  • Wirkung: gemütlich, natürlich, warm
  • Besonderheiten: In seiner Härte, Festigkeit und Dichte weist Teakholz ähnliche Eigenschaften auf wie Eichenholz. Erlesene Holzteile werden farbsortiert verarbeitet.
Rattan
Rattan
  • Botanisch: Calamus, Familie der Palmenartigen (Arecales)
  • Vorkommen: paläotropische Verbreitung
  • Farbe: hellgelbe bis hellbraune, selten rötlich-braune Farbe der Außenschicht. Innen heller gefärbt
  • Festigkeit: mittelhart
  • Wirkung: ländlich, gemütlich, warm, natürlich
  • Besonderheiten: Rattanpflanzen gehören zu den Palmengewächsen stellen aber als stachelige Kletterpflanzen eine große Ausnahme dar. Sie können maximale Längen von über 100 m erreichen und gehören damit zu den längsten Landpflanzen der Erde. 
Reisstroh

ReisstrohWie der Name schon sagt handelt es sich hierbei um die pflanzlichen Überreste der Reispflanze. Hier gibt es verschiedene Arten. Alle unterstehen der Gattung (Oryza). Die vorrangigen Arten sind Oryza sativa und Oryza glaberrima, wobei die Art sativa weltweit in vielen Ländern angebaut wird. Es gibt auch noch weitere Arten, auf die wir aber nicht direkt eingehen wollen. In Asien ist Reis das Grundnahrungsmittel N°1 und bildet somit die Nahrungsgrundlage eines großen Teils der Weltbevölkerung. Da bleibt viel Reisstroh übrig, das z.B. zu den Kernen der Tatamimatten weiterverarbeitet werden kann. Nach der Reisernte bleibt das Stroh übrig und kann gepresst werden. Sie sehen schon – eine Tatamimatte besteht aus Materialien die miteinander Hand in Hand gehen. Reis und Flatter-Binse stellen die gleichen Ansprüche an ihren Lebensraum. Das Positive daran ist, dass selbst die Reste der Pflanzen verwertet werden. Das kann für uns nur ein Vorbild sein. 

Rosshaar

RosshaarFrüher war Rosshaar nur für die Matratzen an Königshäusern verwendet worden. Noch heute hat Rosshaar den Ruf des royalen Füllmaterials. Es wird aus den Schweif- und Mähnenhaaren von Pferden gewonnen. Wir danken den Rössern für dieses wunderbare Polstermaterial - es gilt übrigens als eines der Besten auf diesem Gebiet! Wir verwenden dieses Material, um Klimazonen in unsere Futons und Matratzen zu integrieren. Die Luftpolster, die durch die Schichten aus Rosshaar entstehen, schaffen eine sehr atmungsaktive, sowie temperaturausgleichende und feuchtigkeitsregulierende Schlafunterlage.

Schafschurwolle

SchafschurwolleMit Schafschurwolle können wir auf ganz einfache Weise das Schlafklima positiv beeinflussen. Viele unserer Futons sind mit Lagen aus diesem Material ausgestattet. Gerade in den äußeren Schichten unserer Schlafunterlagen macht sich die klimaregulierende Wirkung bemerkbar. Die Schurwolle kann große Mengen Feuchtigkeit absorbieren, ohne sich klamm anzufühlen. Dieses Material wirkt zudem schmutzabweisend und neutralisierend gegenüber Körperschweiß. Die Temperaturausgleichenden Eigenschaften kühlen angenehm im Sommer und erzeugen wohlige Wärme im Winter. Sie sehen schon – Schafschurwolle ist das Füllmaterial N°1, wenn es um Schlafkomfort geht. Wir verwenden ausschließlich die Schur von gesunden und artgerecht gehaltenen Tieren – denn Tier-Wohl geht uns alle an.

Seide/Wildseide

Seide/WildseideDas leichte, angenehm kühlende und temperaturausgleichende Material bietet gerade in der warmen Jahreszeit einen enormen Mehrwert. Wo andere Rohstoffe versagen blüht die Seide und Wildseide erst richtig auf. Gewonnen wird sie aus den Kokons bereits geschlüpfter Seidenspinner. Diese Schmetterlingsarten lassen sich nicht züchten. Daher ist die Gewinnung der Seide zeitaufwendig denn sie kann nur von wildlebenden Tieren gewonnen werden. Zu den Wildseitenarten gehören unter anderem die Fagaraseide, die aus den Kokons des Atlasspinners gewonnen wird, und die Tussahseide, gewonnen aus den Kokons des Eichenseidenspinners (vorwiegend Indien). Das wertvolle Material bietet eine Feuchtigkeitsaufnahme, die bis zu 30 % des Eigengewichtes beträgt und das ohne ein Nässegefühl zu erzeugen.

Splint Nussbaum
Splint Nussbaum
  • Botanisch: Juglans, Familie der Walnussgewächse (Juglandaceae)
  • Vorkommen: auf der Nordhalbkugel, in Amerika als auch in Eurasien
  • Farbe: hellgolden gelblich bis dunkelbraune Farbgebung, möglich recht starke Maserung, sehr feinporig
  • Festigkeit: ziemlich hart – Edelholz mit sehr guter Haltbarkeit
  • Wirkung: modern, aussagekräftig, kontrastreich
  • Besonderheiten: kontrastreiches Splintholz das weniger Härte aufweist als das Kernholz.
Sumpfeiche / Mooreiche
Sumpfeiche / Mooreiche
  • Botanisch: Quercus spp., Familie der Buchenartigen (Fagales)
  • Vorkommen: weltweit
  • Farbe: sehr unregelmäßig, oft dunkel in brauner bis tiefschwarzer Farbgebung, kann aber auch in hellgrauen bis dunkelgelben und blaugrauen Nuancen variieren, Das hängt immer auch von der Zeit der Lagerung ab, diese kann 600 bis 8500 Jahre betragen!
  • Festigkeit: sehr hart – Eichenstämme werden durch lange Ablagerung in Mooren sehr hart (Grund - die Gerbsäure des Holzes verbindet sich mit den Eisensalzen des Wassers)
  • Wirkung: interessant, ungewöhnlich, aussagekräftig, mystisch
  • Besonderheiten: Fossiles Holz, welches in Mooren über hunderte von Jahren konserviert wurde.
Teak
Teak
  • Botanisch: Tectona grandis, Familie der Lippenblütlerartigen (Lamiales)
  • Vorkommen: in Süd- und Südostasien heimisch
  • Farbe: intensive rot-braune bis goldige oder braune Farbe mit leichter Maserung und geringen Farbunterschieden, ungeschützt erhält es mit der Zeit eine silbergraue Farbe
  • Festigkeit: sehr hart – witterungsbeständiges, langlebiges Holz mit hoher Dichte
  • Wirkung: unaufdringlich, natürlich, warm
  • Besonderheiten: In seiner Härte, Festigkeit und Dichte weist Teakholz ähnliche Eigenschaften auf wie Eichenholz. Hoher Eigenölanteil im Holz erhält die Langlebigkeit.
Wildeiche
Wildeiche
  • Botanisch: Querkus, Familie der Buchenartigen (Fagales)
  • Vorkommen: in Nordamerika, Mexiko, auf den Karibischen Inseln, in Zentralamerika, in Südamerika nur in Kolumbien, in Eurasien und in Nordafrika
  • Farbe: gelbbraun, kann leicht grünliche Färbung aufweisen, stark gemasert mit vielen Verästelungen
  • Festigkeit: sehr hart – witterungsbeständiges, langlebiges Holz mit hoher Dichte
  • Wirkung: rustikal, antik, ländlich, interessant, kontrastreich
  • Besonderheiten: Hier handelt es sich um keine eigene Baumart, sondern um Hölzer, die besonders viele Verästelungen und eine starke Maserung aufweisen. Diese Details machen den typischen Charakter aus.
Zirbe
Zirbe
  • Botanisch: Pinus cembra, Familie der Kieferngewächse (Pinaceae)
  • Vorkommen: im Alpenraum und in der Hohen Tatra und in den Süd- und Ostkarpaten
  • Farbe: hell gelblich mit rötlichen bis braunen Nuancen, mit vielen kleinen dunkelbraunen Verästelungen, wunderbares Massivholz mit herrlichem Duft
  • Festigkeit: weich bis relativ hart – durch den sehr langsamen Wuchs in Gebirgsregionen erhält Zirbelholz eine höhere Dichte als Kiefernholz
  • Wirkung: ländlich, rustikal, interessant, gemütlich
  • Besonderheiten: Sie ist die Königin der Alpen, unsere geliebte Zirbelkiefer. Das Holz verströmt einen betörenden Duft.
Sie haben sich zuletzt angesehen:
Edofuton Rabattstaffel: Jetzt bis zu 5% sparen!
Edofuton Rabattstaffel: Jetzt bis zu 5% sparen!